Chargenrückverfolgung auf Knopfdruck

WMS LOSSY im Einsatz bei Spedition Kieserling in Bremen

Die Lagerhaltung der Lebensmittel verarbeitenden Industrie ist aufgrund des Handlings mit verderblicher Ware durch besondere Anforderungen gekennzeichnet: ein MHD, das FiFo-Prinzip und die nach EG-Verordnung 178/2002 erforderliche Chargenrückverfolgbarkeit belegen die Wichtigkeit der Faktoren Zeit und Präzision. Die KSL-KTL sahen ihrerseits Handlungsbedarf zur Gewährleistung der gesetzlichen Vorgabe und fanden in der Lagerverwaltungslösung LOSSY Aspekte um Schnelligkeit und Genauigkeit wieder. Das Lösungsspektrum der Software umfasst im Wesentlichen die folgenden Funktionen:

  • Lückenlose Rückverfolgbarkeit von Chargen mittels durchgängigem Barcode Einsatz (NVE) vom Wareneingang bis zum Warenausgang
  • Anwendung des FiFo-Prinzips
  • Überwachung des Mindesthaltbarkeitsdatums (MHD)
  • Restlaufzeitenlisten
  • Bestandsbuchungen in Echtzeit
  • Integriertes Logistikcontrolling
  • Internationalität und Mehrsprachenfähigkeit
  • Durchführung einer permanenten Inventur

Durchgängigkeit vom Wareneingang bis zum Warenausgang

LOSSY ermöglicht durch eine komplette EDI-Integration einen medienbruchfreien Datenaustausch in allen Phasen des Supply Chain, was den Informationsfluss und die interne Datenverarbeitung optimiert und vereinfacht. Die papierlose Erfassung der Paletten erfolgt durch Scannen des Produkt-Barcodelabels (NVE), das neben der Artikelkennung auch die Charge und das MHD trägt. Hardwareseitig finden hierzu bei der KSL-KTL in der Einlagerung und Verladung Handterminals von Symbol Einsatz. Die gescannten Artikeldaten werden an das WMS weitergegeben und in der Buchungshistorie abgespeichert. "Mit LOSSY wird eine transparente und durchgängige Rückverfolgbarkeit der Güter vom Wareneingang bis zum Warenausgang und hin zum Kunden sichergestellt", erläutert Arnold Johann, Geschäftsführer der AJE Consulting.

Logistikcontrolling gewährt Transparenz

Die Chargenrückverfolgung zur Sicherstellung einer lückenlosen Dokumentation dient nicht ausschließlich der Lebensmittelsicherheit, auch der Schutz des Unternehmens vor möglichen Schadensersatzansprüchen aufgrund von Mängeln ist ein bedeutender Aspekt. Das in LOSSY eingegliederte Controllingsystem lässt Reports als Einzelauswertungen und Listendarstellung auf Knopfdruck zu. Chargenbewegungen werden von dem WMS protokolliert und können abgerufen und kontrolliert werden. Restlaufzeitenlisten oder Bestandsanzeigen nach MHD sind für die verschiedenen Protokolle gegeben. Eine Ent- und Verladedokumentation ermöglichen die Auswertung der Lagerzu- und Lagerabgänge und gestatten Transport-, bzw. Touren-Reports. Vorteilhaft an der elektronischen Abwicklung sind die einfache Handhabung und die kurzen Reaktionszeiten.

Entlastung durch permanente Inventur

Die Vorzüge der Einführung der IT-Lösung sind bei KSL-KTL bereits sichtbar: Die Fehlerquote sank und die zeitlichen Abläufe reduzierten sich, nicht zuletzt wegen der papierlosen Abwicklung sämtlicher Prozesse. Auch die Inventur wurde massiv vereinfacht. Die Komplettinventur kann dank des neuen Systems entfallen, bzw. wird parallel zum Tagesgeschäft automatisch abgewickelt. Patrick Kübler, Mitglied der Geschäftsleitung KSL-KTL, merkt resümierend an: "Die Einführung des neuen Lagerverwaltungssystems verlief problemlos und verhalf bereits nach kurzer Dauer zur Verbesserung unserer Lagerhaltung."

Webshop
Anrufen Kontakt Angebot